Berufskunde:

Im ersten Jahr ist es wirklich wichtig, da wir z.B. Kinästhetik erlernen bzw. rückenschonendes Arbeiten. Hinzu kommt die Geschichte der Pflege. Dann wird es im 2. Schuljahr etwas trocken (Berufsgenossenschaft, etc.) bzw. Supervision (wenn wir uns gegenseitig sagen, was uns nervt).

 

Lebenszeit- und Lebensraumgestaltung:

In diesem Fach gibt es die „Projektnachmittage“. Das sind Beschäftigungsnachmittage in Seniorenheimen. Sie werden von Schülern durchgeführt und dienen der Förderung der Gruppenzugehörigkeit bei den alten Menschen.

Für uns bedeuteten  sie die Förderung der Teamarbeit mittels vielseitiger und  individueller Gestaltungsmöglichkeiten. Wir arbeiten dann ressourcenorientiert, biografieorientiert, lernen die Bewohner besser kennen und haben Spaß und Freude mit den Bewohnern.

 

Grundlagen der Pflege:

Hier lernt man, was man bereits vor der Pflege beachten muss!

Es werden theoretische Kenntnisse vermittelt, wie z.B. Pflegeplanung, Pflegetheorien und Definitionen.

 

Deutsch / Kommunikation:

Dieses Fach wird von Herrn Romeis und manchmal von Studenten unterrichtet. Es werden viele praktische Übungsaufgaben zu den Theorien durchgeführt um am Ende einen Zusammenhalt, eine Einheit bilden zu können.

Oft findet ein intensiver Austausch zwischen Lehrer und Schülern statt.

 

Sozialkunde:

Was heißt oder beinhaltet dieses Fach?

Es werden Dinge dargestellt, die man im allgemeinen Leben wissen sollte oder im Alltag umsetzen kann, z. B. Politik, Wirtschaft, Geschichte der BRD. Dieses Fach liefert uns aktuelle Themen, die auch in der Kommunikation mit unseren Bewohnern wichtig sind.

 

Lebensgestaltung

Das Fach Lebensgestaltung beinhaltet:
-Glaubens-und Lebensfragen
-Altern als Veränderungsprozess (wie wird das erlebt)
-Soziale Netzwerke ( Familie, Rituale)
-Geschichte ( NS- Zeit, Wirtschaftswunder, DDR etc.)

Du lernst hier auch die verschiedenen Weltreligionen kennen und wie einfühlsam man in der Pflege damit umgehen muss. Durch Gruppenarbeiten, Präsentationen und Rollenspiele wird der Lernstoff auch praktisch vermittelt.

 

Recht und Verwaltung
Wer hätte es gedacht? Recht und Verwaltung ist ein sehr interessantes Fach.
Du erfährst, wie du deine rechtliche Verantwortung richtig um – und einsetzt.
Recht und Verwaltung umfasst verschiedene Bereiche, unter anderem Arbeitsrecht und Berufsrecht, Erbrecht, Betreuungsrecht.

Durch motivierte Dozenten und lebendige Beispiele wird dir dieses Fach viel Spaß machen.

 

Alten- und Altenkrankenpflege Theorie (Tpfl) und Praxis (Ppfl)

In den Fächern Tpfl und Ppfl lernst du die Theorie in die Praxis umzusetzen.
Tpfl ist das Lernfach für den theoretischen Teil der Ausbildung. Es umfasst u.a. Anatomie, Medikamentenlehre, Psychologie und Krankheitslehre. Es ist das Fachwissen welches wir erlernen, um Symptome, Ursachen und die Behandlung von Krankheiten richtig zu erkennen. Anhand von Puppen oder an deinen Mitschülern kannst du das theoretische Wissen im Demonstrationsraum umsetzen, um ein Gefühl von dem zu bekommen, wie sich die alten Menschen z.B. bei der Grundpflege fühlen. So kannst du eigene Erfahrungen sammeln. Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit werden gestärkt und gefördert.

 

Die praktische Ausbildung

Du bist während der praktischen Ausbildung in einer der zahlreichen Einrichtungen der Diakonie oder anderen Trägern tätig.
Du hast in deiner Einrichtung einen Praxisanleiter, der dir mit Rat und Tat zur Seite steht.
In den drei Ausbildungsjahren lernst du verschiedene Tätigkeitsbereiche kennen, wie zum Beispiel:

·         grundpflegerische Tätigkeiten

·         allgemeine Betreuung ( Gesellschaftsspiele, Spaziergänge mit Bewohnern)

·         Umgang mit Menschen mit Demenz

·         Arbeit auf einer Sozialstation

Auch die regelmäßigen Besuche unserer Lehrer während eines Praxisblocks unterstützen uns.