Staatlich anerkannte/r examinierte/r Altenpfleger/in

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
2100 Std. schulischer Unterricht
2500 Std. praktische Ausbildung in Heimen und Pflegestationen
in Form von Schulblocks + Praxisblocks

Beginn: 01.August / 01.September
 

Ausbildungsinhalte

 

umfassend und abwechslungsreich

Die Gliederung in einen theoretischen und einen praktischen Teil macht die Ausbildung in der Altenpflege abwechslungsreich und bereitet gezielt auf den vielseitigen Tätigkeitsbereich vor.

Im wesentlichen prägen drei Schwerpunkte die Ausbildung:

  • Im medizinisch-pflegerischen Bereich erlernen die Schüler, die Grund- und Behandlungspflege sowie die Grundlagen der medizinischen Versorgung
  • Im sozial-pflegerischen Bereich erwerben sie Kenntnisse in der Aktivierung alter Menschen und in der sinnvollen Tageszeit- und Raumgestaltung.
  • Im allgemeinbildenden Bereich werden die Schüler in ganz "normalen" Schulfächern unterrichtet.

 

Immer offen für Neues.

 

Egal, welche Neuerungen oder pflegewissenschaftlichen Entwicklungen es sind, die Fachschule für Altenpflege reagiert sofort: Sie suchen nach geeigneten Fachleuten und Dozenten, um ihren Schülern diese neuen Sachverhalte zu vermitteln. Dazu gehört nicht zuletzt auch der Umgang mit Betriebswirtschaft und Computer. Um stet am Puls der Zeit zu bleiben, bieten hausinterne Fortbildungsveranstaltungen den Fachkräften die Möglichkeit, sich weiter zu qualifizieren.

Mitbestimmen.

Angehende und sich weiterbildende Altenpfleger und -Pflegerinnen können den Unterricht mitbestimmen: Sie initiieren Projekte und führen sie - unterstützt von den Lehrkräften - auch selbst durch. Dies ist Teil des kooperativen Führungsstils in der Fachschule für Altenpflege.

Lernort Schule

 

Während der Unterrichtsblocks mit insgesamt 2100 Stunden stehen folgende Inhalte auf dem Programm: Medizinisch-pflegerischer Bereich Pflege des alten Menschen, Krankheitslehre und Arzneikunde, Ernährungslehre, Psychiatrie und Anatomie/Psychologie Sozial-pflegerischer Bereich Psychologie, Soziologie, Methodenlehre, Gesprächsführung, Beschäftigung/Gestaltung und Gymnastik Allgemeinbildender Bereich Deutsch, Ethik, Musik, Berufskunde, Rechtskunde und Wohlfahrtspflege und Sozialkunde. Im Rahmen von lernfeldorientiertem Unterricht werden diese Fächer zu Lernsituationen gebündelt, damit sie nicht unverbunden nebeneinander stehen.

Lernort Praxis

 

Projekte

Während der gesamten Ausbildungszeit vertiefen die Auszubildenden ihre Kenntnisse in praxisbezogenen Unterrichtsprojekten, mit Besuchen von Fachmessen und Kongressen sowie durch Besichtigungen verschiedener Einrichtungen.

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung erfolgt im Wechsel mit der Schule über 3 Jahre hinweg und umfasst 2500 Stunden. Die Auszubildenden sind in einem Altenpflegeheim oder an einer Sozialstation angestellt. Eine Praxisanleitung übernimmt gemäß eines Ausbildungsplans in Abstimmung mit der Schule die Ausbildung in der täglichen Pflege direkt am Arbeitsplatz. Zusätzlich zu ihrem Kernbereich müssen die Auszubildenden in 2 weiteren Bereichen der Altenpflege praktische Erfahrung sammeln:

  • ambulante Dienste
  • gerontopsychatrische Einrichtung / offene Altenarbeit

 

Zugangsvoraussetzungen

 

Für die Ausbildung zum staatl. examinierte/r Altenpfleger/in

  • Realschulabschluss oder gleichwertiger mittlerer Bildungsabschluss oder
  • Erfolgreicher Abschluss der Mittelschule und zweijährige Berufsausbildung oder
  • Alten- oder Krankenpflegehelferausbildung

 

Finanzierung

 

Die Teilnehmer erhalten eine monatliche Ausbildungsvergütung:


1. Ausbildungsjahr 1046,67 Euro

2. Ausbildungsjahr 1.114,16 Euro

3. Ausbildungsjahr 1.222,85 Euro 

 

Zusätzlich bekommen die Auszubildenden unserer Einrichtungen monatlich einen Tankgutschein von 40 Euro. 

Die Schulkosten können auf Antrag durch das Arbeitsamt (bei Umschulung), vom Rentenversicherungsträger oder vom Freistaat Bayern übernommen werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, Beihilfen nach dem AFG oder BaföG zu erhalten.

Flyer zum Download

oben Nach oben